Straftat

Status ändern

AusstehendVeröffentlicht

Detailinformationen

Zwei aus Afghanistan stammende Asylbewerber (19,20), die erst zwei Wochen zuvor wegen Mordbeteiligung zu Haftstrafen verurteilt und noch auf freiem Fuß belassen wurden, versuchen erneut, am Salzburger Hauptbahnhof einen 36-jährigen zu ermorden. Einer der Afghanen zerschlägt eine Glasflasche auf dem Kopf des Opfers, der andere sticht mit einer abgebrochenen Flasche auf den Hals des 36-jährigen ein. Nun wurden die vermeintlichen Flüchtlinge zu 6 bzw. drei Jahren unbedingter Haft verurteilt. Das Opfer erhält von einem der Angeklagten ein lächerliches Schmerzensgeld von 500 Euro.

15.12.2016

Salzburg,Hauptbahnhof

2x AF
36
 
19
20
 

Körperverletzung
Mord / Tötung (versucht)
2 - Wahrscheinlich Flüchtling

Quellen

Fehler melden

Fehler melden

Ist diese Meldung nicht korrekt? Handelt es sich um ein Duplikat? Sollte Ihnen ein Fehler aufgefallen sein, so können Sie ihn hier melden. Wir werden dies dann schnellstmöglich prüfen.

Weitere Straftaten aus Salzburg

Zeugen gesucht
Alle Straftaten anzeigen