Straftat

Status ändern

AusstehendVeröffentlicht

Detailinformationen

Als Polizisten wegen einer Ruhestörung in eine Gelsenkirchener Wohnung gerufen werden, stellt sich ihnen ein in Deutschland wohnsitzloser Ausländer (34, Herkunft unbekannt) in den Weg und verkündet den Beamten, sie seien unerwünscht und sollen verschwinden. Seine Personalien verweigert er. Mit Unterstützung dringen die Beamten in die Wohnung ein, treffen dort 11 Personen an. Nach der Ingewahrsamnahme, bei der ein Beamter verletzt wird, randaliert der 34-Jährige und beleidigt die Polizisten. Dennoch wird er wieder entlassen, nachdem er sich "beruhigt" hat.

15.10.2018 22:46

Bulmke-Hüllen,Bornstraße

Unbekannt
34
38
 

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
Randale / Sachbeschädigung
Bedrohung / Beleidigung / Diverses
3 - Verdachtsfall

Quellen

Fehler melden

Fehler melden

Ist diese Meldung nicht korrekt? Handelt es sich um ein Duplikat? Sollte Ihnen ein Fehler aufgefallen sein, so können Sie ihn hier melden. Wir werden dies dann schnellstmöglich prüfen.

Weitere Straftaten aus Gelsenkirchen

Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Alle Straftaten anzeigen