Straftat

Status ändern

AusstehendVeröffentlicht

Detailinformationen

Über 300 Bundespolizisten haben 16 Bordelle, Wohnungen und sonstige Objekte durchsucht und nebenbei sieben illegal eingereiste Ausländer aufgegriffen. Der 17-köpfigen Bande mit deutscher, simbabwischer, türkischer, polnischer Staatsangehörigkeit wird das Betreiben von Scheinfirmen vorgeworfen, über die sie mit gefälschten Arbeitsverträgen Visa erschlichen haben, um so überwiegend Afrikaner illegal nach Deutschland einzuschleusen. Ein Teil der Geschleusten wurde unter menschenunwürdigen Bedingungen untergebracht und hier zur Prostitution gezwungen. Dennoch wurden nur zwei der Täter wurden festgenommen.

10.07.2019

Köln

3x ZW
TR
ET
PL
RU
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
 

Zwangsprostitution / Sexuelle Ausbeutung
Unerlaubte Einreise
Unerlaubter Aufenthalt
Schleusung
Urkundenfälschung
Sonstige Betrugsdelikte
2 - Wahrscheinlich Flüchtling

Quellen

Fehler melden

Fehler melden

Ist diese Meldung nicht korrekt? Handelt es sich um ein Duplikat? Sollte Ihnen ein Fehler aufgefallen sein, so können Sie ihn hier melden. Wir werden dies dann schnellstmöglich prüfen.

Weitere Straftaten aus Köln

Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Alle Straftaten anzeigen