Straftat

Status ändern

AusstehendVeröffentlicht

Detailinformationen

Zwei syrische Asylbewerber (18, 22) fesseln und knebel einen Landsmann in der Asylbewerberunterkunft und töten ihn mit Messern (12 und 20 cm Klingenlänge). Sie wollten nicht, dass er die geplante Tötung eines anderen Mitbewohners verriet, der ausgeraubt werden sollte. Sie stechen ihn erst in den Hals, stopfen ihm ein Hemd in den Mund und versuchen dann Hände und Füße des Opfers abzutrennen, was misslingt. Der Mann erstickt und verblutet. Die Mörder stehlen 1260 EUR Bargeld, ein Handy und ein Bahnfahrschein. Anklage wegen gemeinschaftlichen Mordes. Seit Januar 2015 stehen sie vor Gericht. Der Jüngere Täter schildert, wie er im syrischen Bürgerkrieg bereits Menschen getötet hat. Das habe ihm Spaß gemacht. Aufgrund der Schwere der Schuld spricht das Gericht gegen den 22-Jährigen eine lebenslange Haftstrafe aus. Der 18-Jährige wird zu zwölf Jahren Haft nach Jugendstrafrecht verurteilt.

20.01.2017

Unterleiterbach

2x SY
26
 
19
22
 

Raub (versucht / vollendet)
Mord / Tötung (vollendet)
Gewalt in Flüchtlingsunterkünften
1 - Bestätigter Flüchtling

Quellen

Fehler melden

Fehler melden

Ist diese Meldung nicht korrekt? Handelt es sich um ein Duplikat? Sollte Ihnen ein Fehler aufgefallen sein, so können Sie ihn hier melden. Wir werden dies dann schnellstmöglich prüfen.

Weitere Straftaten aus Zapfendorf