-
Thema

Mord & Terror

Chronologie aller vorbereiteten und ausgeführten Terroranschläge sowie Morde von Flüchtlingen

#1 Hamburg | 14.01.2010
"Allah hat geschossen!" Der sri-lankischstämmige deutsche Staatsangehörige Rilwan C. (24) erschießt von der Rückbank aus den arg- und wehrlosen Taxifahrer Peter Lüchow (58), mit drei Schüssen in den Kopf. Er wird zu keiner Gefängnisstrafe verurteilt, sondern dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Der Richter beleuchtet auch den Lebenslauf des Mörders: "Aus schwierigen Verhältnissen" stamme er. Die Eltern: getrennt. Schulwechsel: fünf. Kein Abschluss. Mehrere Aufenthalte in Kinder- und Jugendpsychiatrien. Und vor allem jede Menge Erfahrung in Sachen Alkohol, Drogen, Straftaten: Einen Jugendlichen hat Rilwan C. mal fast erwürgt, einem anderen eine Schere in den Bauch gerammt. "Gangster" wollte er werden. Er, dem Gutachter einen IQ-Wert von 68 ausstellten - was landläufig als schwachsinnig gilt. Nach dem Tod seines Vaters im März 2004 habe er sich ganz dem radikalen Islam zugewandt: "Er wollte Ungläubige töten, um in den Himmel zu kommen." Offenbar erging C. sich immer mehr in wilden Gewaltfantasien: Gegen die ihn angeblich bedrohenden "ungläubigen Feinde" hat er sich in der Schweiz Waffen und Munition besorgt, Tiere gequält und geplant, im Volkspark "Omas" zu vergewaltigen und zu töten. Rilwan C. spann schon vor Jahren davon, Taxifahrer an einen einsamen Ort zu locken, sie auszurauben, sie umzubringen. Rilwan C. sei paranoid-schizophren und eine erhebliche Gefahr für die Allgemeinheit. Eventuell wird er die Psychatrie nie mehr verlassen.
Opfer
58
 
Täter
24
 
Täternationalität
LK