-
Thema

Mord & Terror

Chronologie aller vorbereiteten und ausgeführten Terroranschläge sowie Morde von Flüchtlingen

#4 Frankfurt am Main | 24.01.2014 - 8:45 Uhr
Ein Afghane (47) passt zwei Angeklagte (45,50) vor Gericht ab, schießt auf sie und sticht noch mit einem (langen) Messer auf sie ein. Sie sterben bei an Ort und Stelle. Täter kann einige hundert Meter fliehen, aber von der Polizei gefasst werden. Das jüngere Opfer war sofort tot, das ältere konnte zunächst ins Innere des Gerichts flüchten, wurde aber vom Angreifer verfolgt, von hinten niedergeschossen und dann noch niedergestochen. Bei dem Frankfurter Prozess ging es laut Staatsanwaltschaft um eine tödliche Messerattacke im Jahr 2007. Damals wurde ein Autohändler aus dem Hochtaunuskreis erstochen, zwei weitere Männer wurden verletzt. Die Tatverdächtigen von damals, die am Freitag selbst getötet wurden, standen 2008 wegen Totschlags vor Gericht. Sie wurden freigesprochen, weil laut Gericht nicht auszuschließen war, dass sie in Notwehr gehandelt hatten. Offenbar wollte der Bruder des 2007 getöteten nicht auf die deutsche Justiz vertrauen. Der Täter wird zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Der Bundesgerichtshof hebt das Urteil auf, weil der Vorsitzende der Schwurgerichtskammer möglicherweise befangen gewesen sein könnte und verhandelt den Fall neu.
Opfer
45
50
 
Täter
47
 
Täternationalität
AF