-
Thema

Vergewaltigungen durch Flüchtlinge

Chronologie aller versuchten und vollendeten Vergewaltigungen durch Flüchtlinge

Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
#26 Trier | 15.01.2016
Trier | 15.01.2016 Syrer (22) vergewaltigt eine Prostituierte aus Bulgarien. Er zahlt 100 € für Oralsex und Geschlechtsverkehr mit Kondom. Dann will er kostenlos weitermachen. Die Bulgarin lehnt ab. Er drückt sie aufs Bett und vergewaltigt sie ohne Kondom. Weil sie sich wehrt, würgt er sie. Anklage im September 2017. Urteil: 5 Jahre und 2 Monate Haft wegen besonders schwerer Vergewaltigung. Revision. BGH erklärt Urteil für nichtig. Begründung: Tatmerkmal einer „besonders schweren Vergewaltigung“ sei, dass das Opfer starke Schmerzen erleidet und schwer körperlich misshandelt wird. Es müsse neu verhandelt werden, da der Zustand der Frau nicht lebensbedrohlich gewesen sei. Zur neuen Verhandlung wird die Zeugin aus Bulgarien vom Richter nicht geladen, da sie im 1. Prozess nicht aussagen wollte. Rechtsanwalt des Syrers: "Mein Mandant war damals der irrigen Annahme, dass ihm weitere Dienstleistungen vertragsgemäß zustehen." Nicht nur, dass das Gericht den Versuch unterließ, das Ausmaß der Gewalt, der Verletzungen und des Zustands der Frau genau herauszuarbeiten, beschleunigte das Verfahren. Nach Prozessauftakt bot Richter Hardt der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung einen Deal an. Anschließend gestand der Angeklagte die Tat, wobei die Antwort auf die Frage nach dem Würgen schwammig blieb. Neues Urteil vom 3.9.2018: 3 Jahre und 2 Monate Haft wegen „einfacher“ Vergewaltigung und „einfacher“ Körperverletzung. Da der Angeklagte bereits seit Januar 2017 in Untersuchungshaft sitzt und mit einem Hafterlass nach Zweidritteln der Strafe rechnen kann, könnte er im Februar 2019 wieder draußen sein.
Opfer
?
 
Täter
22
 
Täternationalität
SY
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht
Zeugen gesucht