Horst Seehofer
"Das war ein Fehler, der uns noch lange beschäftigen wird"
Horst Seehofer, bayrischer Ministerpräsident, zur gesetzeswidrigen Grenzöffnung für Flüchtlinge durch Bundeskanzlerin Merkel
Milos Zeman
"Erfahrungen aus anderen Ländern zeigen, dass die Integration von Muslimen nicht möglich ist"
Milos Zeman, tschechischer Präsident, zu den Ereignissen in der Silvesternacht 2015/2016 in Köln
Dalai Lama
"Deutschland kann kein arabisches Land werden"
Dalai Lama, zur Rolle Deutschlands während der Flüchtlingskrise. Flüchtlinge sollten nur vorübergehend aufgenommen werden, danach sollen sie in ihre Heimat zurückkehren
Viktor Orban
"Diese Flüchtlinge klopfen nicht an die Tür, sie schlagen sie ein"
Viktor Orban, ungarischer Ministerpräsident, bei einer Rede im Parlament über die Bedrohung Europas durch sogenannte Flüchtlinge
Peter Scholl-Latour
"Wer halb Kalkutta aufnimmt, der rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta"
Peter Scholl-Latour, deutsch-französischer Journalist und Publizist

Refugee and Migrant Crime Map

Dieses Archiv stellt den Versuch dar, systematisch das Versagen des Staates im Hinblick auf Flüchtlinge, Migranten und Integration zu dokumentieren. Die erhobenen Daten werden mit Quellenangaben der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt, um es jedem Interessierten zu ermöglichen, sich ein eigenes Bild von diesem katastrophalen und unzumutbaren Zustand Deutschlands zu machen.

Anzahl der dokumentierten Straftaten:

46736

Durchsuchbarer Datenbestand

Jede Straftat ist durch eine seriöse Quelle belegt. Tathergang, Tatort, Datum, Typ, Täternationalität, Alter und Geschlecht von Täter und Opfer sowie Zeugenaufrufe der Polizei sind zu jedem Datensatz vermerkt. Zudem wird jede Quelle archiviert, um auch bei Zensur der Originalseite weiterhin die Echtheit der Meldung belegen zu können.

Karte anzeigen Suche starten


Geografische Detailssuche auf Städte- und Bundeslandebene
Eingrenzen nach Verbrechenstyp (Diebstahl, Raub, Körperverletzung, Vergewaltigung, Mord, usw. )
Eingrenzen von Zeitspannen (Daten ab 2015 verfügbar)
Getrennte Anzeige von Migranten- und Flüchtlingskriminalität. Eingrenzen auf Täternationalität möglich
Tatbeteiligte (Opfer und Täter) können nach Geschlecht und Alter gefiltert werden
Wer kennt diesen Täter?
Arnsberg
Wer kennt diesen Täter?
Arnsberg
Wer kennt diesen Täter?
Apolda
Wer kennt diesen Täter?
Weiskirchen
Wer kennt diesen Täter?
Weiskirchen
Wer kennt diesen Täter?
Kranenburg
Wer kennt diesen Täter?
Gelsenkirchen

Fahndungen & Zeugenaufrufe

In unserer Datenbank befinden sich 14847 ungeklärte Verbrechen, bei denen die Polizei unsere Mithilfe benötigt. Falls sie Zeuge eines Verbrechens waren, melden Sie sich! Jede Straftat ist durch eine seriöse Quelle belegt.

Fahndungen anzeigen





Straftaten nach Relevanz

Hier finden Sie eine Zusammenstellung der relevantesten Straftaten. Die Ansicht kann nach Zeiträumen (jährlich, monatlich, wöchentlich) gefiltert werden. Sollten Sie spezielles Interesse an einem bestimmen Typ einer Straftat haben, so können Sie auf der rechten Seite den entsprechenden Begriff auswählen, woraufhin sich dann in einem neuen Tab eine Detailansicht öffnet.

#46690Hamburg | 12.04.2018 - 10:50 Uhr
Mann aus dem Niger enthauptet sein Kind, ersticht seine Ex-Freundin (Ehrenmord) und die Presse will nicht berichten! Der Nigrer Mourtala Madou (33) ersticht auf einem Bahnsteig seine Ex-Freundin Sandra P. (34) und seine 2-jährige Tochter. Er sticht ihr, von hinten, im Kinderwagen sitzen, mit einem Messer in den Bauch, um ihr danach den Hals fast vollständig zu durchtrennen / abzuschneiden. Seine Ex-Freundin ersticht er danach. Laut Polizeisprecher habe er „sehr gezielt und sehr massiv“ auf seine beiden Opfer eingestochen. Das kleine Mädchen verstarb sofort, die Frau konnte wiederbelebt werden, verstarb aber in der Klinik. Ein Zeuge aus Ghana, machte eine Handyaufnahme (Video) auf dem die Beine/ Körper (nicht die Gesichter) der beiden Opfer zusehen sind, in der er klar konstatiert, dass dem Baby der Kopf abgeschnitten sei. Der Hamburger Blogger Heinrich Kordewiner teilte das auf Facebook gestellte Video auf dessen eigenen Youtube-Kanal, woraufhin die Wohnung sowohl das Ghanaers, als auch des Hamburgers von Staatsanwaltschaft und Polizei, am 26.04.18, durchsucht worden sind. Vorgeblich, um die Persönlichkeitsrechte der Opfer zu schützen. Seitdem erschienen einige wenige Zeitungsartikel in den sogenannten Leitmedien, die sich darüber echauffieren, dass das Video veröffentlicht worden ist, aber nicht darüber, dass das kleine Kind enthauptet wurde. Der Fakt des durchtrennten Halses das Mädchens, geht aus veröffentlichen Akten des Amtsgerichts Hamburg hervor. Eine Anfrage der Fraktion der AfD, der Hamburger Bürgerschaft, (Nummer 21/12844) zur Art der Verletzung des Kindes, wurde - VOR der Beantwortung - durch die Bürgerschaftskanzlei geschwärzt. Diese führte als Grund einen Verstoß gegen die Datenschutzverordnung an.
Zeugen gesucht
#46681Oberursel (Taunus) | 29.04.2015
2x
Das Ehepaar Halil Ibrahim D. (m35, türkischer Pass) und Senay D. (w34) wird wegen geplanten Terroranschlags, mutmaßlich auf den Radklassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“, verhaftet. Bei der Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei eine fertig gebaute Rohrbombe nebst Utensilien, die für die Zündung einer Bombe verwendet werden können. Weiter wurden ein Sturmgewehr und scharfe Munition sichergestellt sowie „Schriften mit Bezug zum konservativen Islam“. Sie waren ins Visier der Sicherheitsbehörden geraten, nachdem sie Ende März in einem Frankfurter Baumarkt eine ungewöhnlich große Menge Wasserstoffperoxid und Spiritus gekauft hatten. Dabei gaben sie einen falschen Namen an. Der Mann war dabei beobachtet worden, wie er ein Waldstück in der Nähe von Oberursel erkundete – just in einer Gegend, durch die am 1. Mai ein Radrennen führen soll. Daraufhin erfolgte der Zugriff der Polizei. „Sie war komplett verhüllt. Sogar Handschuhe hat sie getragen“, zitiert die Zeitung eine Nachbarin, die im gegenüberliegenden Apartment wohnt. Halil D. bezog Hartz4 und war nebenbei im Autohandel tätig, was offenbar ganz einträglich war; in einer Tüte wurden rund 23.000 Euro gefunden. Halil D. wird im Januar 2018 freigesprochen! Das Gericht ist der Meinung, dass er keinen Anschlag geplant hatte und diesen ausführen wollte: weder mit der fertigen Bombe, noch mit dem einsatzbereiten Sturmgewehr. Den Sprengsatz bezeichneten seine Anwälte als eine Art "Bastelei aus Jugendzeiten". Somit wird er nur wegen des Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen- und Spreng­stoff­ge­setz sowie Ur­kun­den­fäl­schung ver­ur­teilt. Wegen Be­lei­di­gung eines Jus­tiz­an­ge­stell­ten kam D. in die Psych­ia­trie. Doch ein Gut­ach­ten konn­te keine Er­kran­kung fest­stel­len. In seiner Haft sperrte er sich gegen Gespräche zur Deradikalisierung.
/ 4669
01.01.2000 - 24.05.2018

46.690
Straftaten

Sexualdelikte
848 Exhibitionismus 783 Verbale sexuelle Belästigung 2.226 Körperliche sexuelle Belästigung 507 Vergewaltigung (versucht) 457 Vergewaltigung (vollendet) 29 Zwangsprostitution / Sexuelle Ausbeutung 21 Sonstige Sexualdelikte
Eigentumsdelikte
4.174 Raub (versucht / vollendet) 6.895 Diebstahl (versucht / vollendet) 404 Hehlerei 3.984 Einbruch (versucht / vollendet) 10.488 Sonstige Eigentumsdelikte
Gegen den Körper / Tötungsdelike
956 Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte 11.951 Körperverletzung 922 Mord / Tötung (versucht) 608 Mord / Tötung (vollendet) 75 Sonstige Gewaltdelikte
Sachbeschädigung
4.187 Randale / Sachbeschädigung 59 Brandstiftung (fahrlässig) 161 Brandstiftung (mutwillig)
Aufenthalt
1.331 Unerlaubte Einreise 1.041 Unerlaubter Aufenthalt 356 Schleusung 982 Sonstiges
Betrugsdelikte
347 Schwarzfahren 247 Sozialleistungsbetrug 733 Urkundenfälschung 264 Trickbetrug 3.206 Sonstige Betrugsdelikte
Verkehrsdelikte
218 Unfallflucht 302 Trunkenheit / Drogeneinfluss im Straßenverkehr 322 Fahren ohne Fahrerlaubnis 383 Sonstige Verkehrsdelikte
Sonstiges
2.222 Drogen / Betäubungsmittel 205 Terrorismus 500 Illegaler Waffenbesitz 14 Landfriedensbruch 7.874 Bedrohung / Beleidigung / Diverses
Themenbereiche
215 Sexuelle Übergriffe in Schwimmbädern / beim Baden 1.327 Gewalt in Flüchtlingsunterkünften 488 Messerattacke / Messerstechereien 380 Ehrenmord