Asylbewerber will Exfrau die Augen ausstechen


Radeberg (Deutschland) - April 2016

2014 verliebte sich Marion Z. (55) in den tunesischen Asylbewerber Kamel K. (53). Die Hochzeit findet in Marokko statt, da Kamel zuvor abgeschoben wurde. 2015 durfte der Angeklagte wieder nach Deutschland kommen. Der Tunesier bekam einen Job als Dolmetscher in der Flüchtlingshilfe. Doch nach der Hochzeit hat Kamel sich verändert, berichtet die Altenpflegerin. Sei durfte keinen Mann mehr anlächeln, er unterstellte ihr, ihn zu betrügen, beschimpfte sie als Drecksschlampe.

Als sie ihn zu Hause rausschmeißt, droht er ihr: Ich werde Dir die Augen ausstechen, dass Du keinen anderen Mann mehr ansehen kannst, kein anderer Mann dich mehr ansehen will!“ An einem Abend lauert er ihr am Bahnhof auf, rammt ihr vier Mal ein Obstmesser ins Gesicht. Marion wird durch eine Not-OP im Radeberger Krankenhaus gerettet. Die tiefen Narben werden jedoch bleiben. Die Augen verfehlte der Täter zum Glück knapp.


4 JAHRE HAFT

„Sie haben die Frau terrorisiert. Ihr eifersüchtiges, arabisches Macho-Verhalten hat sie zu der Tat getrieben". - begründete der Richter das Urteil

Weitere Infografiken die Sie interessieren könnten