Datum Straftaten Ort
16.04.2017
Die Polizei nimmt kurz vor der Tat einen marokkanischen Asylbewerber fest, der einen Anschlag auf die russische Botschaft in Berlin geplant hat.
Borsdorf
08.04.2017
Ein Marokkaner (26) wird in einer Flüchtlingsheim bei Leipzig von Spezialkräften des LKA festgenommen. Im wird vorgeworfen ein Attentat in Berlin - auf die Russische Botschaft - vorbereitet zu haben. Motivation scheint die russische Unterstützung der Regierung Assads in Syrien zu sein. Bereits am 8. Februar hatte der Mann einen Terror-Alarm ausgelöst. Damals war er mit einem Rucksack ins hiesige Bildungs- und Technologiezentrum eingedrungen und hatte gegenüber Schülern einen Bombenanschlag angekündigt. Mehr als 100 Polizisten waren im Einsatz - zum Glück eine leere Drohung. Der Täter, der sich damals selbst gestellt hatte, kam wieder frei.
Borsdorf
08.02.2017
Ein Marokkaner (26, mit Vollbart) dringt mit einem Rucksack ins Bildungs- und Technologiezentrum ein und kündigt einen Bombenanschlag an. Es wurde ein Großalarm ausgelöst. Auch ein Spezialeinsatzkommando ist im Einsatz. Die Einrichtung wurde evakuiert. 100 Einsatzkräfte der Polizei waren im Einsatz. Der Täter wurde (später) gefasst, aber wieder frei gelassen. Am 8. April 2017 wurde er verhaftet. Im wird vorgeworfen einen Anschlag auf die Russische Botschaft in Berlin vorbereitet zu haben.
Borsdorf
< >