-
News Feed

Status ändern

AusstehendVeröffentlicht

Results
Filter

Feed (1194)

Create
Hamburg | 18.10.2018
Ein Hamburger Gericht hat ein für Polizisten verheerendes Urteil gefällt. Vor rund eineinhalb Jahren waren Polizeibeamte gezwungen, einen Ghanaer anzuschießen, weil dieser sie mit einem Messer angegriffen hat. Daraufhin hat der Bürgerschaftsabgeordnete Martin Dolzer von der Partei "Die Linke" der Polizei öffentlich einen "rassistisch motivierten Hinrichtungsversuch" unterstellt. Polizeipräsident Ralf Meyer zeigte den Politiker anschließend an, doch nun hat das Gericht entschieden, dass diese Aussage legitim ist - im links-grün regierten Hamburg wenig leider wenig überraschend. Der gleiche Martin Dolzer war sich seinerzeit auch nicht zu schade, die Polizei für ihren Einsatz bei den entsetzlichen Ausschreitungen beim G20-Gipfel als "Manöver zur Bekämpfung von Protest" zu diffamieren.
Linksextremismus
Polizeiarbeit
Diffamierung
Longford | 15.10.2018
Die Naivität und Gutmenschlichkeit vieler Europäer sind mittlerweile eine Gefahr, die nicht zu unterschätzen ist. Erneut haben vermeintlich gute Menschen in einem in Heathrow startenden Flugzeug die Abschiebung eines afrikanischen Asylbewerbers erfolgreich verhindert. Der Somalier Yaqub A. (29) hatte 2007 ein 16-jähriges Mädchen in eine Londoner Wohnung gelockt und sie dort gemeinsam mit drei Komplizen brutal vergewaltigt. Einer der Komplizen hat sich später dem IS angeschlossen und ist mittlerweile im syrischen Terrorkampf getötet worden. Der Somalier wurde zu neun Jahren Haft verurteilt und sollte jetzt rechtmäßig in seine eigene Heimat abgeschoben werden. Nun wurde die Abschiebung ausgesetzt. Die Abschiebeverhinderer werden zumindest moralisch die Verantwortung dafür tragen müssen, sollte der Afrikaner sich nun ein neues Opfer aus ihrer Mitte suchen.
Abschiebeverhinderung
Gutmenschentum
Asylbetrüger
München | 12.10.2018
Der politische Druck, Deutsche auf allen Ebenen zur Minderheit werden zu lassen, wird immer extremer. An einer Grundschule im bayerischen Neuhausen beispielsweise werden Lehrkräfte ab 01.01.2019 in eine niedrigere Gehaltsstufe degradiert, weil ihre Schule im zweiten Jahr nicht den erwünschten Anteil an Migrantenkindern von über 50% erreicht - jetzt sind es aber immer noch stolze 43%. Weil die Erzieher bis zu 400 Euro ihres Gehaltes einbüßen werden, haben bereits jetzt fünf Mitarbeiter das Handtuch geworfen - in Anbetracht der schon bestehenden Bildungsmisere keine gute Entwicklung. Die Wahrheit ist allerdings, dass der Anteil der Migranten gesunken ist, weil immer mehr deutsche Eltern ihre Kinder dort anmelden. So wie es aussieht, sollen alle verbliebenen deutschen Kinder zur Minderheit in den Schulen gemacht werden. Bei Kindern von Politikern sieht das natürlich anders aus, sie werden überwiegend auf Privatschulen geschickt, an denen nicht solch katastrophalen Verhältnisse vorherrschen wie in den angeblichen "Schulen ohne Rassismus", in denen deutsche Kinder aber sehr wohl unter eben diesem zu leiden haben.
Migration
Umvolkung
Bildungsmisere
Berlin | 10.10.2018
Auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsabgeordneten Nicole Höchst bezüglich des "Global Compact for Migration", der im Dezember verbindlich unterzeichnet werden wird, gibt die Bundesregierung eine entlarvende und zugleich schockieren gleichgültige Antwort: nämlich dass nicht mehr Migranten nach Deutschland kommen werden als das Land derzeit an Bewohnern hat - also nicht mehr als 82 Millionen Menschen...
Migrationspakt
Kontrollverlust
Grenzenlos
Rom | 09.10.2018
Bei einem Treffen in Rom sagten der italienische Innenminister Matteo Salvini und die Vorsitzende der französischen Partei Rassemblement National (RN), Marine le Pen, der EU-Diktatur den Kampf an und kündigten ab Mai 2019 eine "Revolution der Vernunft" an. Beide wollen eine Allianz gegen die "Feinde Europas" schmieden. Wörtlich sagte Salvini: „Diese Feinde sind (EU-Kommissionspräsident Jean-Claude) Juncker und (EU-Wirtschaftskommissar Pierre) Moscovici, die in ihren Bunkern in Brüssel eingesperrt sind“
EU-Diktatur
Globalisierung
Konservative
DE | 09.10.2018
Im sogenannten "Kampf gegen Rechts" ist linken Politikern offenbar nichts zu schmutzig. Der schwäbische Landtagskandidat der Partei "Die Linke" Tobias Himpenmancher (42) fordert allen Ernstes die "zentrale Unterbringung von Rechtsextremen". Wo die Grenze gezogen werden soll zwischen Rechten, Rechtsextremen oder auch nur AfD-Wählern oder Merkel-Kritikern, bleibt er erst einmal schuldig. Was der Mann fordert, sind Konzentrationslager, wie sie es in ferner Vergangenheit bereits gab. Die Heuchelei dieses Mannes zeigt sich, wenn man folgende Aussage Himpenmanchers auf der Website der bayerischen Linkspartei liest: „Nur wenn wir mehr miteinander über Politik reden, können wir diese Auswüchse in den Griff bekommen. “
Linksextremismus
Die Linke
Kampf gegen Rechts
Meinungsdiktat
Berlin | 05.10.2018
Nach "Säuberungen" innerhalb der Bundeswehr agitieren die Gesinnungswächter nun auch im Reservistenverband der Bundeswehr. Vier Mitglieder wurden nur aufgrund von Gerüchten ausgeschlossen. Eine Verbandssprecherin bestätigte auf Anfrage, dass der Ausschluß nur aufgrund von Vorwürfen geschah, die man aus der Presse gehört hat.
Linksfaschismus
Ausgrenzung
Kampf gegen Rechts
Backnang | 04.10.2018
Schüler des Berufsschulzentrums in Backnang haben einen verzweifelten Brief an ihre Schulleitung geschrieben, in dem sie den zunehmenden Gesinnungsterror durch Linksextremisten bzw. selbsternannte "Antifaschisten" beklagen. In mehreren Fällen wurden Schüler, die nicht der linken Gesinnung angehören, sogar körperlich angegriffen. Zudem berichten sie von Lehrern, die offen ihre linksradikalen Ansichten vertreten und von einer schlechten Benotung durch diese, wenn Schüler auf ihrer eigenen Meinung beharren. Offenbar herrscht dort ein solcher Gesinnungsdruck, dass die Schüler keinen Ausweg sehen, als sich direkt an die Schulleitung zu wenden.
Linke-Gewalt
Linksextremismus
Indoktrination
Bologna | 01.10.2018
Weil Linksextremisten - und terroristen von den sozialistischen Regierungen in Europa als verlängerter Arm genutzt werden, um die illegale Migration voranzubringen, zeigen diese ihren Hass immer offener. Ihr neuestes Opfer ist der italienische Innenminister Matteo Salvini. Studenten des linksextremen Collettivo Universitario Autonomo (CUA) haben nun offen zur seiner Ermordung aufgerufen. Bei einer Universitätsveranstaltung in Bologna haben die Antifa-Kriminellen Plakate mit einer Zielscheibe auf dem Kopf Salvinis aufgehängt.
Linksextremismus
Linke-Gewalt
EU-Diktatur
Köln | 29.09.2018
"Die Geister, die ich rief". Wegen der groß angekündigten Eröffnungsfeier der Kölner DITIB-Großmoschee wird es den Verantwortlichen der Stadt Köln angesichts der bevorstehenden muslimischen Menschenmenge offenbar mulmig, und man versucht, den Geist wieder etwas in die Flasche zurückzudrängen. Weil man dem befürchteten Ansturm zehntausender Muslime nicht gewachsen ist, wird die Eröffnungsfeier nun untersagt. Als Grund wird ein unzureichendes Sicherheitskonzept angegeben, dass man dem muslimischen Verband auferlegt hatte. DITIB wurde aufgefordert, kurzfristig ihre Vereine und Interessenten zu informieren, um eine erfolglose Anreise vieler Tausender nach Köln zu verhindern. Ob dies allerdings gelingen wird, ist äußerst fraglich. Schließlich reist der türkische Sultan höchstpersönlich an, um seine Exiltürken mit seiner Anwesenheit zu beglücken. Vielleicht sind die Kölner Politiker, die die Islamisierung Deutschlands massiv fördern, aber auch nur beleidigt, weil sie nicht zur Eröffnungsfeier eingeladen wurden. Ihnen sollte allerdings der Spruch "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan" bekannt sein...
Islamisierung
Kontrollverlust
DITIB
Mönchengladbach | 19.09.2018
Ein Passant findet in Mönchengladbach die blutüberströmte Leiche des Hogesa-Mitbegründers Marcel K. (32). Polizei und Medien verbreiten, dass der Deutsche sich mit mehreren Messerstichen selbst gerichtet haben soll. Ähnlich wie nach dem grausamen Mord an einem 22-jährigen Köthener, der von illegalen Asylbewerbern totgetreten wurde, fand auch in diesem Fall eine übereilte Obduktion statt. Das Ergebnis stand bereits am nächsten Vormittag fest. Dass das Opfer Mitglied der Hooligan-Szene ist, gibt der Sache eine zusätzliche Brisanz. Die Absurditäten in Merkeldeutschland treiben immer absurdere Blüten, und auch in diesem tragischen Fall bleiben wieder viele Fragen offen.
Fakenews
Rechte
Medienmanipulation
Budapest | 14.09.2018
Ungarns Ministerpräsident Victor Orban wirft u.a. Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron vor, "Söldner aus Brüssel" an die EU-Außengrenzen schicken zu wollen. Orban befürchtet (zu Recht), dass mit der geplanten Kompetenzausweitung der als Schlepperorganisation missbrauchten Grenzschutzagentur "Frontex" den Ungarn durch die Hintertür das Recht auf den Schutz der eigenen Grenzen genommen werden soll. Frontex würde, so Orban, die Grenze nicht schützen, sondern die von der EU von langer Hand geplanten Migrationsströme ungehindert passieren lassen. Der ungarischen Regierung wird u.a. vorgeworfen, unabhängige Richter durch regierungsnahe ersetzt zu haben. Das ist in Deutschland natürlich ganz anders...
Migration
Asyllobby
EU-Diktat
Hamburg | 14.09.2018
Vom 11. bis 14. September 2018 fand in Hamburg eine Konferenz des "European Coast Guard Functions Forum (ECGFF)" statt. Das ECGFF wurde 2009 gegründet und ist ein Forum der mit "Küstenwach- und -schutzaufgaben" betrauten Behörden und Organisationen der Mitgliedstaaten der europäischen Union und assoziierten Schengen-Staaten. Bundespolizei und Zoll nahmen ein Jahr lang gemeinsam den Vorsitz wahr. Nun übergab Deutschland diesen Vorsitz an die italienische Coast Guard und Guardia di Finanzia. Interessant ist, dass die Türkei und China als "Beobachter" vor Ort waren. Wir dürfen gespannt sein, wie Italien diese Aufgabe meistern wird. Deutschland zumindest hat komplett versagt.
ECGFF
Grenzschutz
Migrationsdruck
HU | 11.09.2018
Hinsichtlich ihrer moralischen Legitimation erinnern die EU-Eliten an den nackten Kaiser in Hans Christan Andersens Märchen „Des Kaisers neue Kleider“. Da der moralische Bezugsrahmen der EU-Protagonisten brüchig und auch in den eigenen Reihen kontrovers diskutiert wird, gilt es, die Diskussion alternativer Wertvorstellungen möglichst im Keim zu ersticken. Bewegungen, die Werte-Fragen aufwerfen oder gar die demokratische Volksherrschaft als Wert betonen, sind daher eine unmittelbare Bedrohung für die Legitimität der EU und werden typischerweise als populistisch stigmatisiert. Der Soziologe Furedi nennt dieses Vorgehen einen „anti-populistischen Skript“.
EU
Populismus
Antipopulismus
DE | 11.09.2018
Sehr informativer Artikel! Auszug: Bei vielen Gewalttaten wurden beachtliche Vorstrafenregister bekannt. Dennoch verzichtet die Bundesregierung auf Gesetzesänderungen, die eine Inhaftierung von mehrfach straffällig gewordenen Migranten bis zur Abschiebung zur Regel machen. Überhaupt schiebt die Bundesrepublik ausländische Straftäter meist nicht ab. Wie selten dies gelingt, lässt sich am besten an der Zahl der sogenannten Ausweisungen ablesen. Mit einer Ausweisung entzieht der Staat einem kriminellen Ausländer die Aufenthaltserlaubnis. Die Abschiebung hingegen bedeutet die tatsächliche „Verbringung aus dem Bundesgebiet“. Obwohl jährlich mehr als 150.000 Ausländer wegen einer Straftat (ohne solche gegen das Aufenthaltsgesetz oder im Straßenverkehr) verurteilt werden, wurden in den vergangenen vier Jahren nur rund 20.000 Migranten ausgewiesen, wie WELT im April berichtete. Zudem führten viele Ausweisungen oftmals auch Jahre nach ihrer Erteilung nicht zur tatsächlichen Abschiebung.
illegale Einwanderung
Abschiebe-Versagen
Staatsversagen
Chemnitz
/ 80

Search