Syrischer "Künstler" setzt Terroristen Denkmal


Dresden (Deutschland) - 09.02.2017

Der syrische "Künstler" Manaf Halbouni hat in Dresden vor der Frauenkirche drei Schrottbusse errichten lassen. Sie sollen an jene Busse in Syrien erinnern, die dort zum Schutz der Bevölkerung vor Heckenschützen aufgestellt wurden. Der Oberbürgermeister der Stadt Dresden bezeichnete das Monument bei der Eröffnung gar als "große Bereicherung".

Ein Detail das Halbouni verschwieg, oder wie er später sagte, bei seiner "intensiven Recherche" übersah, ist die Tatsache, dass die Busse in Syrien von der Terrororganisation Ahrar al-Sham aufgestellt wurde, welche danach auch ihre Flagge hisste.


AHRAR AL-SHAM

wird als terroristische Vereinigung eingestuft. Trotzdem bleibt das "Monument" weiterhin in Dresden stehen ...



28.02.2017
tagesspiegel.de , bild.de , mdr.de , sz-online.de

Download

Other infographics that might interest you