Amoklauf: Mann schlägt mit Axt auf Reisende ein


Düsseldorf (Deutschland) - 09.03.2017

Als die S-Bahn im Hauptbahnhof hält, zückt Fatmir H. eine große Axt und schlägt plötzlich und völlig überraschend um sich. Neun Menschen werden verletzt, vier davon schweben zunächst in Lebensgefahr. Unter den Verletzten ist auch ein 13-jähriges Mädchen. Eine Zeugin beschrieb ihre Verletzung als eine "klaffende Wunde am Oberarm, als hätte jemand mit einer Axt in einen Baum geschlagen", Danach sei der Täter lachend weggerannt.

Der Attentäter flüchtet zunächst durch das Gleisbett. Beim Sprung von einer Brücke bricht er sich mehrere Knochen, bleibt bewegungsunfähig liegen. Polizeibeamte nehmen ihn sofort fest. Ein Haftrichter lies den Mann in eine Psychiatrie einweisen. Der Täter kam 2009 als Asylbewerber aus dem Kosovo nach Deutschland, hatte eine Aufenthaltsberechtigung aus "humanitären" Gründen.


SCHÄDELBRUCH

Domenico L. (30) wurde die Axt in den Schädel geschlagen, sein Gehirn wurde stark beschädigt. „Die Operation dauerte sehr lange, sein Schädel wurde mit Zement gefüllt“, berichtet später seine Mutter.

Fatmir H. (36)

Weitere Infografiken die Sie interessieren könnten