"Flüchtling" terrorisiert Frau, vergewaltigt sie zwei Mal brutal


Hannover (Deutschland) - Sommer 2016

Der "Flüchtling" Faisal S. (25) kam nach Deutschland, angeblich um "Schutz zu suchen", nun wird er wohl bald als verurteilter Sex-Verbrecher nach Pakistan abgeschoben? Wegen zweifacher Vergewaltigung einer Verkäuferin (46) wurde er zu sechs Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt.

Anfangs überhäufte er die 46-Jährige auf Facebook mit Flirt-Botschaften. Ihre Beziehung zu dem Flüchtling beschrieb die Frau so: „Ich merkte, dass der nicht ganz normal war. Wenn er keinen Sex bekam, wurde er komisch, lief wie ein verrücktes Kaninchen herum“. Los wurde sie ihn nicht mehr. Er bombardierte sie mit Anrufen, lauerte ihr auf, attackierte sie, stahl ihren Wohnungsschlüssel. Dann drang er in ihre Wohnung ein, bedrohte sie mit einem Messer und vergewaltigte sie zwei Mal. Die Frau weinend: „Ich dachte, er bringt mich um.“


6 ¾ JAHRE HAFT

Richter Michael Schweigert zum Urteil: "Er wollte sich Sex holen, egal um welchen Preis."

"Flüchtling" stößt junge Frau die Klippe hinunter


Korfu (Griechenland) - Mai 2013

Hussein K., der im Oktober 2016 die deutsche Medizinstudentin Maria Ladenburger vergewaltigte und danach tötete, hatte bereits 2013 in Griechenland versucht, eine junge Frau zu ermorden. In einer Mainacht irrt Hussein betrunken durch die Gassen von Korfu, taucht plötzlich vor Spyridoula auf. Er schlägt auf sie ein, wirft sie zu Boden und versucht, sie zu berauben. Als sie sich wehrt, schlägt er ihr ins Gesicht und wirft sie über das Geländer die Klippe hinunter. Die 20-jährige überlebte den Sturz schwer verletzt. „Meine Tochter leidet heute noch unter Schmerzen und Albträumen“, sagte ihr Vater in einem Interview.

Hussein wird zu zehn Jahren Haft verurteilt. Doch bereits im Oktober 2015 kommt er unter Auflagen frei. Er meldet sich ein letztes Mal bei der Polizei, dann taucht er unter. Im November 2015 gelangte er nach Deutschland. Dort wird er als 17-jähriger Flüchtling registriert ...


10 METER

stürzt Spyridoula in die Tiefe. Ein Gebüsch an der Felswand federt ihren Sturz ab. 17 Tage liegt sie im Krankenhaus, muss sich drei Operationen unterziehen

"Flüchtling" vergewaltigt und ertränkt Studentin


Freiburg (Deutschland) - 16.10.2016

Jogger entdecken am frühen Sonntagmorgen am Ufer der Dreisam die Leiche der Medizinstudentin. Maria L. war auf ihrem Fahrrad auf dem Rückweg von einer Studentenparty, als sie am Ufer der Dreisam vergewaltigt und getötet wurde. Als Todesursache stellte die Polizei Ertrinken fest. Am Tatort hinterlassene Spuren überführten den Asylbewerber Hussein Khavari. DieKriminalpolizei geht davon aus, dass Khavari Maria L. absichtlich so im Wasser der Dreisam abgelegt hat, dass sie keine Chance zum Überleben hatte.

Der Täter ist afghanischer Herkunft, reiste 2015 als unbegleiteter Flüchtling nach Deutschland ein. In Freiburg kam er in einer Familie unter. Nach eigenen Angaben soll er erst 17 Jahre alt sein, ein in Auftrag gegebenes Altersgutachten leg jedoch nahe, dass er zur Tatzeit bereits mindestens 22 Jahre alt war. Weiter im Raum steht die Frage, ob sich die Tochter eines hohen EU-Beamten und der Täter kannten. Maria L. war in einer Flüchtlingshilfe aktiv ...


EIN HAAR

brachte die Ermittler auf die richtige Spur. Anhand von Videoaufzeichungen einer Straßenbahn wurde der Täter idenifiziert

Asylbewerber folgt Abiturientin nach Discobesuch und vergewaltigt sie

Chemnitz (Deutschland) - April 2016

Nach einem Discobesuch verfolgt der Asylbewerber Gurjeet S. (22) die junge Frau (19), drängt sie auf eine Bank und führt dort einen Finger in ihre Scheide ein – juristisch ist das eine Vergewaltigung. Eine zufällig vorbeikommende Polizeistreife stoppt das Sex-Verbrechen.

Den Beamten tischt er eine Lügengeschichte auf. Angeblich hätten Araber die Frau bedrängt. Er wollte sie nur nach Hause begleiten, habe sie versehentlich beim Festhalten geküsst. Die junge Frau selbst habe anschließend seine Hand in ihre Hose geführt.

DNA-Spuren überführten letzten Endes den Täter. Der Richter verhängte eine Freiheitsstrafe von zweieinhalb Jahren.

HAFT

2½ Jahre Haft lautet das Urteil für den Sexverbrecher

"Flüchtling" vergewaltigt und tötet junge Schwedin


Hisingen (Schweden) - 26.09.2010

Der mehrfach vorbestrafte Äthiopier Ephrem Tadele Yohannes (22) vergewaltigt die 27-jährige Elin Theresa Krantz auf bestialische Weise. In einem Waldgebiet nahe der Bahnstation töte er sie und lässt sie in entsetzlicher Pose dort liegen. Gegenüber der Polizei gab er an, zwei fremde Männer hätten die Tat begangen. Aufzeichnungen einer Sicherheitskamera überführten ihn, da sie zeigten, wie er die junge Frau zuvor in einer S-Bahn belästigte und danach verfolgte.


16 JAHRE HAFT

Der asylsuchende Gewalttäter wurde zu 16 Jahren Haft, 600.000 Kronen Schmerzensgeld an die Familie und anschließender Abschiebung verurteilt.

Pakistani vergewaltigt 19-Jährige und versucht sie zu infizieren!


Zwickau (Deutschland) - 14.07.2016

Der mehrfach vorbestrafte Pakistani Qaisar S. (38) verging sich in einer Spielhalle an einer 19-Jährigen. Die junge Frau jobbte dort, um sich Geld für ihr Medizin-Studium zu verdienen. Zur Tatzeit ist niemand sonst in der Spielhalle. Der Mann zerrt sie in einen Raucherraum, zieht an ihren Haaren, stößt sie gegen einen Spielautomaten und vergewaltigt sie brutal. Besonders abscheulich ist, dass er seinem Opfer während der Vergewaltigung mehrfach in die Lippen biss – im Wissen um seine Hepatitis-C-Erkrankung!

Durch Videoaufzeichnungen konnte der Täter schnell ermittelt werden. Vom Amtsgericht wurde er zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Sein Asylantrag ist schon vor 16(!) Jahren abgelehnt worden, aber bisher erfolgte keine Abschiebung, wegen eines fehlenden Passes. Das Opfer erfuhr erst nach einem halben Jahr, dass sie nicht infiziert ist. Sie leidet noch heute, ihr Medizin-Studium konnte sie nicht antreten.


HEPATITIS-C

Durch blutig beißen ihrer Lippe versuchte der Täter die junge Frau mit dem Virus anzustecken

1 / 1