Amoklauf: Mann schlägt mit Axt auf Reisende ein


Düsseldorf (Deutschland) - 09.03.2017

Als die S-Bahn im Hauptbahnhof hält, zückt Fatmir H. eine große Axt und schlägt plötzlich und völlig überraschend um sich. Neun Menschen werden verletzt, vier davon schweben zunächst in Lebensgefahr. Unter den Verletzten ist auch ein 13-jähriges Mädchen. Eine Zeugin beschrieb ihre Verletzung als eine "klaffende Wunde am Oberarm, als hätte jemand mit einer Axt in einen Baum geschlagen", Danach sei der Täter lachend weggerannt.

Der Attentäter flüchtet zunächst durch das Gleisbett. Beim Sprung von einer Brücke bricht er sich mehrere Knochen, bleibt bewegungsunfähig liegen. Polizeibeamte nehmen ihn sofort fest. Ein Haftrichter lies den Mann in eine Psychiatrie einweisen. Der Täter kam 2009 als Asylbewerber aus dem Kosovo nach Deutschland, hatte eine Aufenthaltsberechtigung aus "humanitären" Gründen.


SCHÄDELBRUCH

Domenico L. (30) wurde die Axt in den Schädel geschlagen, sein Gehirn wurde stark beschädigt. „Die Operation dauerte sehr lange, sein Schädel wurde mit Zement gefüllt“, berichtet später seine Mutter.

Fatmir H. (36)

Asylbewerber will Exfrau die Augen ausstechen


Radeberg (Deutschland) - April 2016

2014 verliebte sich Marion Z. (55) in den tunesischen Asylbewerber Kamel K. (53). Die Hochzeit findet in Marokko statt, da Kamel zuvor abgeschoben wurde. 2015 durfte der Angeklagte wieder nach Deutschland kommen. Der Tunesier bekam einen Job als Dolmetscher in der Flüchtlingshilfe. Doch nach der Hochzeit hat Kamel sich verändert, berichtet die Altenpflegerin. Sei durfte keinen Mann mehr anlächeln, er unterstellte ihr, ihn zu betrügen, beschimpfte sie als Drecksschlampe.

Als sie ihn zu Hause rausschmeißt, droht er ihr: Ich werde Dir die Augen ausstechen, dass Du keinen anderen Mann mehr ansehen kannst, kein anderer Mann dich mehr ansehen will!“ An einem Abend lauert er ihr am Bahnhof auf, rammt ihr vier Mal ein Obstmesser ins Gesicht. Marion wird durch eine Not-OP im Radeberger Krankenhaus gerettet. Die tiefen Narben werden jedoch bleiben. Die Augen verfehlte der Täter zum Glück knapp.


4 JAHRE HAFT

„Sie haben die Frau terrorisiert. Ihr eifersüchtiges, arabisches Macho-Verhalten hat sie zu der Tat getrieben". - begründete der Richter das Urteil

"Flüchtling" vergewaltigt und ertränkt Studentin


Freiburg (Deutschland) - 16.10.2016

Jogger entdecken am frühen Sonntagmorgen am Ufer der Dreisam die Leiche der Medizinstudentin. Maria L. war auf ihrem Fahrrad auf dem Rückweg von einer Studentenparty, als sie am Ufer der Dreisam vergewaltigt und getötet wurde. Als Todesursache stellte die Polizei Ertrinken fest. Am Tatort hinterlassene Spuren überführten den Asylbewerber Hussein Khavari. DieKriminalpolizei geht davon aus, dass Khavari Maria L. absichtlich so im Wasser der Dreisam abgelegt hat, dass sie keine Chance zum Überleben hatte.

Der Täter ist afghanischer Herkunft, reiste 2015 als unbegleiteter Flüchtling nach Deutschland ein. In Freiburg kam er in einer Familie unter. Nach eigenen Angaben soll er erst 17 Jahre alt sein, ein in Auftrag gegebenes Altersgutachten leg jedoch nahe, dass er zur Tatzeit bereits mindestens 22 Jahre alt war. Weiter im Raum steht die Frage, ob sich die Tochter eines hohen EU-Beamten und der Täter kannten. Maria L. war in einer Flüchtlingshilfe aktiv ...


EIN HAAR

brachte die Ermittler auf die richtige Spur. Anhand von Videoaufzeichungen einer Straßenbahn wurde der Täter idenifiziert

Prozess-Marathon gegen schwerkriminellen Asylbewerber aus Tunesien


Freiberg (Deutschland) - 11.09.2015

Grinsend sitzt der „Macheten-Mann“ auf der Anklagebank. Der Asylbewerber Fahri A. (24) bedrohte die Mitarbeiter eines Netto-Markts mit einem Schwert und rief "Ich will euch den Kopf abhacken“. Die Angestellten flüchteten schreiend in einen Aufenthaltsraum. Auch auf Polizeibeamte wollte der Intensivtäter losgehen. Nur ein Warnschuss stoppte ihn.

Die Liste der Anklagepunkte ist noch länger, reicht vom Überfall auf einen Dönerimbiss über Einbrüche bis hin zu Fahrerflucht. Im Mai hat er eine Frau (30) krankenhausreif geprügelt. Der Tunesier sitzt derzeit wegen Diebstahls mit Waffen eine vierjährige Haftstrafe in Berlin-Moabit ab.


16 VERFAHREN

stehen allein in Sachsen gegen den Mann an, u.a. wegen Nötigung, Diebstahl, Drogenbesitz, Waffenbesitz, Beleidigung, Widerstand gegen Polizeibeamte und Fahren ohne Fahrerlaubnis

Taschendieb schlägt auf junge Mutter ein und bespuckt sie


Stockholm (Schweden) - 05.01.2016

Ein südländischer Täter versucht, auf einer Treppe eine ältere Frau zu bestehlen. Eine junge Mutter sieht dies und warnt die Frau. Was dann geschieht, ist empörend. Der Kriminelle schlägt auf die junge Mutter ein und bespuckt sie im Beisein ihrer zwei Kinder, die einen Schock erleiden.

Besonders skandalös ist der Fahndungsaufruf im schwedischen Fernsehen, der das Bild des Täters völlig verpixelt darstellt. Schwedische Medien berichten von einer Vertuschungskampagne, wenn Flüchtlinge Straftaten begehen.


300%

40 Jahre nachdem das schwedische Parlament einstimmig beschloss, das vormals homogene Schweden in ein multikulturelles Land umzuwandeln haben sich die Gewaltverbrechen bzw. die Vergewaltigungen in Schweden vervielfacht.

1472%

Mann bindet Exfrau Seil um den Hals und schleift sie hinter seinem Auto her


Hameln (Deutschland) - 21.11.2016 

Unfassbares Verbrechen in Hameln: Nurettin B. (38) sticht mit einem Messer auf seine frühere Lebensgefährtin (28) ein und verletzt sie schwer. Danach bindet er ihr ein Seil um den Hals, befestigt es an der Anhängerkupplung seines Autos und schleift sie durch das Stadtzentrum. Zeugen sagen aus, dass er hierbei sogar stark beschleunigt haben soll. 

Ein Sorgerechtsstreit um das Kind und die "Verletzung der Ehre" des Mannes könnten Auslöser für die Tat gewesen sein. Der Täter mit türkisch-kurdischem Hintergrund hat eine lange Gewaltkarriere hinter sich, er fiel immer wieder mit Straftaten auf, saß jedoch nie im Gefängnis.

220

Meter schleift der Täter sein Opfer hinter sich her - Die Frau erleidet schwerste Verletzungen

1 / 1